Kindergarten

Evangelischer Kindergarten „Zum Regenbogen“
Eugen-Belz-Straße 17 a
83043 Bad Aibling / Willing

Ansprechpartnerin und Leiterin:     
Carmen Hellfritsch
Telefon 08061 / 35294
Telefax 08061 / 391047;  E-mail:
kiga.regenbogen.aibling(at)elkb.de

Träger der Einrichtung:
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Aibling


Hinweis zum Thema Streitbeilegung siehe >> Impressum

 

Kindergarteneinschreibung:
Di., 02.04.2019 von 14 – 18 Uhr

Hausführungstermine im Kindergarten „Zum Regenbogen“,
o Mi, 13.03.19 15:30 Uhr
o Do, 14.03.19 14:00 Uhr
o Di, 19.03.19 19:30 Uhr
o Fr, 22.03.19 17:00 Uhr

Um telefonische Anmeldung wird gebeten.

 

 

Eindrücke aus dem Kindergarten "Zum Regenbogen"

# Büchereibesuch der Vorschulkinder. Die Vorschulkinder durften die Bücherei in der Stadt Bad Aibling besuchen. Die vielen Bücher beeindruckten die Kinder und so manches fanden sie, das von zu Hause bekannt ist. Im großen Sitzungssaal hörten sie anschließend das Bilderbuch „Schmatz und Schmuh“. Sehr lebendig vorgelesen wurde es von Christiane Seitz.


# St. Martin
Im Kindergarten „Zum Regenbogen“ in Willing führte St. Martin auf dem Pferd die Geschichte der Mantelteilung mit dem Bettler auf einer großen Wiese vor. Die Jugend der Willinger Musi begleitete die Martinslieder. Anschließend führten die Vorschulkinder den großen Laternenzug an. Im Kindergarten angekommen stärkten sich alle mit Punsch und Würsteln.


# Igelbesuch Im Herbst sieht man öfter einen Igel im Garten laufen. Die Kinder im Kindergarten in Willing bekamen letzte Woche Besuch von einem Igel. Frau Zapf vom Tierschutzverein in Bruckmühl besuchte die Kinder und erklärte ihnen, was man beachten muss, wenn man einen Igel findet. Anfassen darf man den Igel nur mit Handschuhen, er braucht 600 g um über den Winter zu kommen. Zu trinken sollte man den Igeln eine Schüssel Wasser rausstellen, denn Milch vertragen sie gar nicht. Falls das Katzenfutter von der Katze schon wieder leer ist, hat vielleicht ein Igel mitgefressen. Die Kinder waren sehr aufmerksam und freuten sich, den lieben Igel so aus der Nähe beobachten zu können. Die Informationen über den Igel wurden mittags von den Kindern gleich an ihre Eltern weitergegeben.

 


# Erntedank 
Am Montag nach Erntedank feierten alle drei Gruppen gemeinsam mit VikarinLisa Bühler in der Willinger Kirche das Dankesfest. Die Kinder brachten, von dem Lied „Erntedankfest, Gott sei Dank“ begleitet, Obst, Gemüse, Korn und Brot zum Altar. Im Kindergarten aßen wir dann zur Brotzeit das besondere Erntedankbrot aus der Bäckerei Winhart. Die restliche Woche wurde noch Gemüsesuppe gekocht, Obstsalat zubereitet und Apfelkuchen gebacken.


# Unser neuer Elternbeirat
 
Seit Anfang Oktober haben wir einen neuen Elternbeirat. Dieser setzt sich aus neun Müttern unserer drei Gruppen zusammen.

von links nach rechts:
Hintere Reihe: Katrin Seiter, Sandra Bisping, Sabrina Vogl,
Vordere Reihe:Stefanie Berndt, Sylvia Döring, Claudia Steckler , Sissi Schneider
Nicht auf dem Foto: Sabine Riesenberger


# Verabschiedung Pfr. Strauß 
Im Rahmen eines Gottesdienstes in der evangelischen Christuskirche in Bad Aibling bedankte sich das Personal des Kindergartens „Zum Regenbogen“ für die 22 Jahre bester Zusammenarbeit. 32 Kinder sangen für Pfarrer Strauß das Lied: „Singt mit uns unterm Regenbogen“. Jede Farbe des Regenbogens wurde in einem kleinen Vers mit der Arbeitdes Trägervertreters im Kindergarten in Zusammenhang gebracht. Nach Überreichung vielfältiger Nougatkreationen wurde Pfarrer Strauß mit dem„Segenslied“ gesegnet. So dankten ihm alle Kinder und das Personal für die schöne gemeinsame Zeit.

 

# Martin Luther als großes Frühlingsfest Im evangelischen Kindergarten „Zum Regenbogen“ in Willing fand am vergangenen Samstag das große Frühlingsfest statt. Die Kindergartenkinder führten die Lebensgeschichte von Martin Luther vor. Seine Eltern Margarethe und Hans mit dem kleinen Martin als Baby, Martin Luther in der Schule, als Mönch und auf seiner Hochzeit sind nur einige Szenen, welche die Kinder wunderbar darstellten. Für die Kulissen kamen fleißige Handwerker um das Kloster und die Wartburg zu bauen.

Hochzeit Luther
Luther
Die dargestellten Szenen wurden mit vielen verschiedenen Liedern umrahmt.


Für alle Kinder gab es eine Spielstraße mit Nagelbalken, Hufeisen werfen, Sackhüpfen, Zielwerfen und Steckenpferdlauf. An jeder Station gab es einen Teil der Lutherrose. Wurden alle Stationen besucht, so hatten sie am Ende das Wappen von Martin Luther umhängen.

Nagelbalken   Zielwerfen

Für die Organisation des Festes sorgte unser Elternbeirat. Durch die Mithilfe vieler Eltern kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.

 

# Willinger Kindergartenkinder besuchen die Feuerwehr Auch dieses Jahr durften die Kinder aus dem Kindergarten „Zum Regenbogen“ die Feuerwehr in Bad Aibling besuchen. Herr Schrank und Herr Heigl, zwei Kindergartenpapas, organisierten mit ihren Kollegen einen wunderbaren Tag.
Feuerwehr KiGa

Alle Kinder durften mit der Drehleiter fahren, das große Feuerwehrhaus und die Feuerwehrautos ansehen und mit dem Wasserschlauch Eimer umspritzen. Aufregend war auch der große „Käfig“ für die Atemschutzübung im Keller. Dieser wurde von den Kindern mit viel Freude und Anstrengung ausprobiert.
Feuerwehr KiGa

 

Feuerwehr mit Kindern

Nach den Stationen trafen sich alle drei Kindergartengruppen auf der Terrasse. Dort zog sich Feuerwehrmann Ulf einen Ausrüstungsgegenstand nach dem anderen an. So konnten die Kinder genau beobachten, was ein Atemschutzträger alles braucht und hatten, trotz Maske und Sauerstoffflaschen, auch keine Angst vor ihm.
Die Kinder hatten einen wunderbaren Tag und ganz viele wollen auch mal Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau werden.

Feuerwehrleiter


# Fastenzeit und Ostern
Die Fastenzeit ist eine Zeit der Besinnung und wurde in unserer Einrichtung genutzt um Geschichten aus der Bibel zu hören. Der jährliche Besuch von Frau Hämmerl, stimmte uns auf die letzten beiden Wochen vor den Osterferien ein. Ihr religiöses Figurenspiel „Der zwölfjährige Jesus im Tempel“ durften dieses Jahr auch die Eltern im Rahmen eines Elternabends erleben.
Nach dem Leidensweg Jesu, feierten wir das Osterfest. Ein gemeinsames Frühstück umrahmte die Geschichte. Am Nächsten Tag hatte der Osterhase im Berblinger Wald für jedes Kind ein Osternest versteckt. Nach langem Suchen war schließlich für jeden eines gefunden. Da bedankten wir uns noch mit dem Lied: „Stups, der kleine Osterhase“, bevor wir wieder zum Kindergarten fuhren.

KiGa Mai 2017 5

# Prinzessinnen, Drachen und Dinosaurier... dieses Thema wählten die Kinder demokratisch als unser diesjähriges Faschingthema.. Zuerst einigte sich jede Gruppe auf zwei Themen, diese wurden dann im Turnraum zur Wahl gestellt. Jedes Kind durfte mit einem Muggelstein abstimmen. Der Kindergarten wurde nun an einem Abend von fleißigen Eltern dekoriert. Ab dem unsinnigen Donnerstag feierten wir dann drei Tage lang, verkleidet, Fasching bei uns im Kindergarten. Am „ruaßigen“ Freitag boten wir den Kindern eine Hausöffnung an, wobei es in allen Zimmern die verschiedensten Spiele gab. Am Rosenmontag besuchte uns zum Faschingsendspurt die „Oberlandler“ Kindergarde.

KiGa Mai 2017 3

 

KiGa Mai 2017 4

# Projekt Zahngesundheit Im neuen Jahr starteten wir in unserem Kindergarten mit einem Projekt zur Zahngesundheit. Was ist gut für unsere Zähne, was ist schlecht? Was muss ich tun, damit meine Zähne gesund bleiben? Auf viele Fragen wussten die Kinder gute Antworten. Das Bilderbuch von Hacki und Dicki verdeutlichte durch eine anschauliche und lustige Geschichte, was passiert, wenn die Zähne nicht geputzt werden. Zum Abschluss des Projektes kam die Zahnärztin Dr. Karin Eickholt. Alle Regenbogenkinder lernten in Kleingruppen spielerisch Antworten auf folgende Fragen. Welche Nahrungsmittel sind gut für unsere Zähne? Wie viel Zucker steckt in welchen Lebensmitteln? Da waren auch die Kleinsten richtig gut dabei.
Die Vorschulkinder durften zusätzlich noch das richtige Zähneputzen üben. Durch eine Färbetablette konnten die Kinder sehen, ob sie gründlich genug geputzt haben …

 KiGa Mai 2017 1  KiGa Mai 2017 2

 


# Kirtahutsch`n Ein alter Brauch ist das Kirtahutsch`n zur Kirchweih. Auch dieses Jahr durften unsere „Regenbogenkinder“ Familie Krimplstötter in Mitterham besuchen, um dort die Kirtahutsch auszuprobieren. Dies ist ein Riesenspaß, auf den sich die Kinder jährlich freuen.

Kirtahutschn 2016

# Vorschulausflug
Die Vorschulkinder durften mit dem Bus nach Prien am Chiemsee fahren. Dort wurden sie von zwei Piraten und dem Hund Leila empfangen. Piratenkapitän Peter fand nämlich eine Schatzkarte in einer Flaschenpost. Mit den Kindern begann die Suche nach dem verborgenen Schatz. Dazu mussten alle erst mit dem Schiff auf die Herreninsel. Von dort aus ging es mit der Kutsche zum Schloss Herrenchiemsee. Während der Schlossführung gab es interessante Informationen über König Ludwig II., die teilweise auch Hinweise auf den Schatz gaben.
Nach einem langen Fußmarsch mit Brotzeitpause ging es durch einen Wald und als der Kapitän dachte, er hätte Müll gefunden, war es tatsächlich der Schatz. Natürlich wurde dieser gerecht aufgeteilt.
Die Kinder erlebten einen tollen Ausflug und kamen müde, aber glücklich nach Hause.

# Vorschulübernachtung
Zum Abschluss des Kindergartenjahres durften alle Vorschulkinder eine Nacht im Kindergarten schlafen. Um 17:30 Uhr fand ein Segnungsgottesdienst mit Pfarrer Strauß und den Eltern in der Christuskirche statt. Dort stellten wir symbolisch alle Kinder unter den Schutz Gottes. Mit einem kleinen Geschenk endete der Gottesdienst und alle Kinder verabschiedeten sich von den Eltern. So ging es zu Fuß in Richtung Kindergarten. An der Eisdiele gab es eine Stärkung und am Kindergarten Pizza zum Abendessen. Mit Riesenseifenblasen, Kasperltheater, Singen am Lagerfeuer und offenen Gruppen war ein buntes Rahmenprogramm geboten. Noch ganz spät brach die Hälfte der Kinder auf zu einer Nachtwanderung mit Lampions. Der Rest wollte lieber gleich ins Bett. Am Morgen endete die Übernachtung mit einem gemütlichen Frühstück in jeder Gruppe. Danach wurden die Kinder abgeholt.

# Elternabend
Im Sommer fand ein pädagogischer Vortrag und ein Gespräch mit Christoph Bomhard in unserer Einrichtung statt. Das Thema lautete: „Kinderleben heute! Vom Überfördern und Überfordern unserer Kinder im organisierten Alltag einer „Ich muss noch schnell …!“-Gesellschaft“. Viele Eltern zeigten Interesse. Christoph Bomhard ist Erzieher, Familientherapeut und Elterntrainer „Starke Eltern – Starke Kinder“. Durch viele Beispiele aus seinem Alltag wurde der Vortrag sehr lebendig. Bei der anschließenden Diskussion wurde schnell deutlich, dass Erziehung gar nicht so einfach ist und es keine Patentrezepte gibt, sondern dass jedes Kind in seiner Persönlichkeit einzigartig ist und auch so wertgeschätzt werden sollte. Eine Hilfestellung kann für alle die Sprache sein, die bewusst eingesetzt, schon kleine Veränderungen bewirken kann.
Es war ein gelungener Elternabend, der sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.

# Gemüsebeet Eine Aktion der Firma „Edeka“. Heuer kamen wieder drei Vertreter mit Gemüsepflanzen bepackt. Gemeinsam mit den Mäusekindern, (die Gruppen wechseln jährlich durch), pflanzten sie diese bei uns im Kindergarten ins Beet. Dabei lernten die Kinder, was eine Pflanze zum wachsen braucht. Deshalb wurde auch gleich kräftig mit den kleinen Gießkannen gegossen.

Blumenbeet

# Elterntagsfeier
Am Freitag nach Muttertag gab es bei uns eine Elterntagsfeier. Die Kinder sagten ein bayerisches Gedicht auf und sangen ein Lied. Das, dazu passende, Geschenk wurde anschließend an Mama und Papa überreicht.

Elterntagsfeier

# Tigerhase
Die Vorschulkinder durften an dem Projekt „Tigerhase“ von Nico Kornhass teilnehmen. Dabei lernen Sie Selbstbehauptung gegenüber älteren Kindern und auch Erwachsenen. Sowie den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Geheimnis. Wie reagiert man, wenn man (auf dem Schulweg) von Fremden angesprochen wird? Auf eine sehr strukturierte und klare Weise bekamen die Kinder gezeigt, wie sie sich verhalten sollen. Anschließend wurde praktisch geübt. Die Kinder waren begeistert und machten super mit. Eine ganz tolle Aktion, die von der Sparkasse gefördert wird, somit fallen keine Kosten für die Eltern an.

Tigerhase Bild 1
Tigerhase Bild 2
Tigerhase Bild 3

# Freispiel
Hier dürfen sich die Kinder frei entfalten. Mit intensiver Beschäftigung schlüpfen sie in andere Rollen, konstruieren immer wieder verschiedene Objekte aus Materialen und können ihre Spielpartner frei wählen. Ob im Gruppenraum, im Garten oder auf dem Spielplatz, die Kinder brauchen Platz für ihre eigenen Ideen und Interessen und können sich dadurch selbst weiterentwickeln.

Freispiel 1
Freispiel 1

# Turnstunde
Im Rahmen der Kooperation mit der Grundschule durften die Vorschulkinder in der Turnhalle der St. Georg Schule turnen. Dazu bauten die Lehrerinnen verschiedene Stationen auf. Die Kinder hatten sehr viel Spaß und durften somit bereits in den Schulalltag schnuppern.

Turnstunde

# Wald
Seit April besucht nun jede Gruppe einmal im Monat den Berblinger Wald. Gleich früh am Morgen werden die Kinder von den Eltern zum Wald gebracht und mittags wieder abgeholt. So haben die Kinder einen ganzen Vormittag Zeit, den Wald zu genießen. Schön, dass sich die Eltern so gut in Fahrgemeinschaften organisieren. Im Wald haben wir sehr viel Spaß.
Wir erleben:
• weichen Waldboden
• einen kleinen Wasserlauf
• einen Hang zum Rutschen
• viele Tiere und Bäume
• jede Menge Spiel und Spaß ohne zusätzliche Materialien
Wir freuen uns auf weitere schöne Tage in diesem herrlichen Naturbereich.

Wald
# Elternabend Begreifen – Staunen – Erleben 
Zu Beginn jedes Kindergartenjahres steht ein Informationselternabend.  Dieses Jahr wurden die Informationen an die Eltern lebendig verpackt. Durch aktive Mitarbeit bekamen die Eltern direkte Eindrücke über die Erlebnisse Ihres Kindes im Tagesablauf. Stillsitzen, Aufmerksamkeit und aktive Mitarbeit im Morgenkreis ist bereits eine wichtige Übung für die Schule, hierzu gehört auch die Pünktlichkeit.

Am Brotzeittisch gestalten sich täglich schwierige Situationen für die Kinder, bei denen sie immer wieder die Erzieherin um Hilfe bitten müssen. Bereits das Öffnen des Rucksackes, der Brotzeitdose oder des Joghurts stellt die Kinder vor Herausforderungen. Diese Hilflosigkeit wurde den Eltern dargestellt und fand sehr viel Verständnis. Eine wichtige Bildungsaufgabe des Kindergartens ist es die Kinder zur Selbständigkeit zu erziehen. Dafür ist es wichtig, dass ein Kind sich gut um sich selbst kümmern kann.

Die große Auswahl an Möglichkeiten in der Freispielsituation erfordert immer wieder Entscheidungen der Kinder. Egal, ob es die Wahl des Spielpartners oder –materials ist, immer wieder kommt es zu neuen Situationen, mit denen sich die Kinder auseinandersetzen müssen. Dazu gehört auch, sich intensiv und ausdauernd mit etwas zu beschäftigen.

Durch eine Bilderpräsentation am Ende wurden den Eltern so manche Informationen nochmals verdeutlicht. Sie konnten sehen, wie die Kinder all die verschiedenen Aktionen im Kindergarten erleben. Dies war vor allem für die Eltern eine große Hilfe, bei denen die Kinder zu Hause nichts vom Kindergarten erzählen.

Bild 11
Bild 12
Bild 13
Bild 14